Was man in der Aargauer Zeitung wohl nie lesen wird

Was man in der Aargauer Zeitung wohl nie lesen wird.

von Bruno Buchs, 11.04.2018

Aus der Feder von Herrn Henry Habegger erschien am 11.04.2018 in der Aargauer Zeitung der Artikel « Die Aargauer SVP-Nationalrätin Sylvia Flückiger liest der Pro-Tell-Führungscrew die Leviten »

https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/die-aargauer-svp-nationalraetin-sylvia-flueckiger-liest-der-pro-tell-fuehrungscrew-die-leviten-132422142

Folgenden Kommentar zu diesem Artikel hat die Aargauer Zeitung nicht publiziert, im Gegensatz zu anderen, die ganz offensichtlich zeitlich später der AZ unterbreitet wurden und bei der Zensur nicht durchgefallen sind:

Hier der nicht veröffentlichte Kommentar:

von Bruno Buchs

Als Einzelmitglied von PROTELL biete ich Ihnen meine persönliche Sicht an:

PROTELL setzt sich gemäss den Statuten überparteilich für die Erhaltung und den Ausbau einer freiheitlichen schweizerischen Waffengesetzgebung und Waffenrechtspraxis ein, die auf der Eigenverantwortung des Bürgers basiert und ihm das traditionelle, für die Wahrung seiner persönlichen Freiheit und für die Wehrfähigkeit unseres Landes unabdingbare Recht auf Waffenbesitz, Waffenerwerb und Waffentragen gewährleistet. – PROTELL setzt sich für eine liberale Praxis des eidgenössischen Waffengesetzes und insbesondere für die Erhaltung des Schiesswesens, der Jagd und des Sammelns von Waffen, Munition und Zubehör ein.

Dies ist es, was die ca. 12500 Mitglieder von PROTELL kurz- und längerfristig mobilisiert und was hunderttausende Waffenbesitzer, Schützen, Sammler und wohl eine Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger im Land mittragen.

PROTELL hat eine bewegte Zeit hinter sich und es ist tatsächlich so, dass die PROTELL Mitliederversammlung im Jahre 2017, im Hinblick auf den aufkommenden Kampf gegen die Umsetzung der EU Richtlinie 2017/753 in Schweizer Recht, praktisch einstimmig einen neuen, kampfbereiten Vorstand eingesetzt hat um die Interessen der Mitglieder, und ganz allgemein der im Waffenwesen freiheitlich denkenden Schweizer Bürgerinnen und Bürger, zu verteidigen. Aktuell muss das Präsidium neu besetzt werden. Die PROTELL Mitglieder werden möglicherweise noch etwas warten müssen bis dieser Auswahlprozess beendet und die PROTELL Spitze dauerhaft und adäquat durch eine Deutschschweizer Führungspersönlichkeit besetzt sein wird. Eine Verstärkung des Vorstands um alle Herausforderungen zu meistern ist aus meiner Sicht ebenfalls wünschbar.

PROTELL ist übrigens eine demokratisch organisierte Gesellschaft von Mitgliedern, die einerseits nicht gleichgeschaltet sind, sondern laufend Ihre Stimme einbringen, und andererseits über die Generalversammlung demokratisch den Kurs von PROTELL bestimmen. Einig sind sich wohl die Mitgliedern und der Vorstand darüber, dass die unselige, die Terrorbekämpfung völlig verfehlende Umsetzung der Richtlinie EU 2017/853 in Landesrecht, bekämpft werden muss. Unser Sicherheitslage würde nicht verbessert und im Effekt würden nur gesetztestreue und rechtschaffende Waffenbesitzer und Schützen drangsaliert oder gar kriminalisiert werden. Terroristen und Kriminelle kümmern sich nämlich einen Deut um Gesetze und die EU und der Bundesrat liegen mit dieser Richtlinie völlig neben den vorgeschobenen Zielen.

Das Thema des Waffentragen durch ausgebildete und sicherheitsrelevant durchleuchtete Bürger wird wohl da und dort diskutiert (wieso sollte man dies nicht dürfen?) ist aber auch für Befürworter, wie den Schreibenden, derzeit nicht zentral.

Bemerkt sei noch, dass die NRA und die Lage in den USA keine Stellgrössen für die Debatte um das Waffenrecht in der Schweiz sind. Unsere Sicherheitslage und der verantwortungsvolle, gesetzestreue Umgang der Bürgerinnen und Bürger mit Waffen, unsere Traditionen und Gegebenheiten sind absolut nicht mit den USA vergleichbar.

Dem geneigten Leser seien auch drei in der Aargauer Zeitung zum erwähnten Artikel publizierte Kommentare nicht enthalten die wohl aus qualitativen Gründen das Wohlwollen der Zensur der Aargauer Zeitung gefunden haben:

P.S.
Auch der Aargauer Zeitung, bzw. Herr Henry Habegger, steht übrigens die Kommentarfunktion dieses Blogs zur Verfügung. – LiberalArms publiziert alle Kommentare, auch von Waffengegnern,  so diese im Rahmen des Anstands und des Rechts verfasst sind.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *

*